Drucken

Gewässerordnung für die Vereinsgewässer des ASV Dörnigheim


1  Weiher unter der Hochspannung
2  mittlerer u. südlicher Waldsee

1 Als Schonzeiten und Mindestmaße gelten die Bestimmungen der Landesfischereiverordnung (LVU vom 21.10.92) § 2. Hecht oder Zander dürfen nur
1 Stück pro Woche gefangen werden. Pro Tag dürfen 3 Stück Edelfische incl. Forellen mitgenommen werden. Der Fang ist sofort in die Fangliste einzutragen
2 Zum Angeln gehören zur ständigen Ausrüstung folgende Ausrüstungsgegenstände:
Gültiger Jahresfischereischein, Jahresmítgliedskarte und die Gewässerordnung, Unterfangkescher, Hakenlöser, Fischtöter, Messer und Maßstab. Die Angelruten müssen
mit einer Rolle und Ringen bestückt sein.
3

Das Anfahren mit Motorfahrzeugen (Rollern, PKW`s etc.) zu den Seen ist grundsätzlich verboten. Jeder Angler und die Begleitpersonen haben sich am Wasser ruhig zu
verhalten.

4 Das Angeln ist ganzjährig mit 2 Ruten erlaubt, Zwilling, Drilling und Systeme sind nicht für Friedtische gestattet. Das Fischen mit Reißangeln, Nachtschnüren, Reusen etc. ist
verboten, desgleichen die Verwendung von Blut und Oberflächenködern (AusnahmeTrockenfliege).
5 Alle Fische sind weidgerecht zu landen und nur mit nassen Händen anzufassen. Schuppen und ausweiden der gefangenen Fische am Gewässer bzw. am Ufer ist nicht
gestattet. Der Verkauf von gefangenen Fischen ist ebenso verboten.
6

Jeder Angler ist beim Verlassen seines Angelplatzes für die Sauberkeit verantwortlich. Auch Abfall der nicht selbst verursacht wurde, sollte entfernt werden. Feuerstellen sind
an allen Gewässern untersagt. Die Uferstruktur der Gewässer dürfen nicht verändert werden (Büsche entfemen, Äste abschneiden etc.). Den Anweisungen der
Gewässeraufsichtspersonen ist Folge zu leisten.

7 Besatz und Umsetzen von Fischen ist ausschließlich den Gewässerwarten gestattet
8 Bei Veranstaltungen sind alle Vereinsgewässer an diesem Tag gesperrt. Ausnahme ist der Arbeitsdienst. Hier gilt: 2 Stunden vor und 2 Stunden nach offiziellen Beginn bzw.
Ende sind alle Vereinsgewässer gesperrt.
9 Jeweils eine Woche vor dem An und Abangeln, ist der Weiher unter der Hochspannung gesperrt. Zusätzliche Gewässersperren (bedingt durch Besatz etc.) können durch eine in
das Gewässer eingebrachte rote Boje oder durch schriftliche Mitteilung angezeigt werden.
10 Jedes Mitglied ist verpflichtet, den Schutz der Vereinsgewässer zu wahren und Zuwiderhandlungen gegen die Gewässerordnung sowie festgestellte
Gewässerverschmutzungen und eventuell auftretendes Fischsterben dem Gewässerwart oder dem Vorsitzenden unverzüglich zu melden.
11 Für den mittleren und südlichen Waldsee (2) gilt zusätzlich:
=> pro Gewässer dürfen nur 4 Angler gleichzeitig angeln => Anfüttern ist nicht erlaubt.
12 Diese Gewässerordnung setzt alle vorherigen Verordnungen außer Kraft. Änderungen oder Abweichungen von dieser Gewässerordnung werden vom Vorstand beschlossen
und den Mitgliedern bekanntgegeben.
13 Bei Verstößen gegen diese Gewässerordnung werden Maßnahmen entsprechend der Satzung getroffen. Unwissenheit schützt hier nicht vor Strafe.